Nur wer sich einbringt, bekommt etwas zurück

Speaker in Not-Initiatoren (ohne Margit Hertlein)

 


"Speaker in Not"

 

So heißt das neue Charity-Projekt der GSA. Es geht darum, den Grundgedanken der GSA "Den Kuchen teilen, damit er größer wird" auszuweiten in "Wir sind füreinander da und stehen für den anderen ein".

Speaker in Not besteht aus zwei Säulen.

 

 

 

 

 

Die Helferliste

Wir möchten GSA Mitgliedern, die aus gesundheitlichen Gründen ihren Vortragsverpflichtungen nicht nachkommen können, helfen, ihre Kunden nicht im Stich lassen zu müssen. Gleichzeitig wollen wir sie davor bewahren, in eine finanzielle Schieflage zu geraten. Dazu wird es eine Helferliste mit Namen von GSA Mitgliedern geben, die bereit sind, im Notfall einzuspringen und einen Teil des Honorars an den Speaker in Not weiter zu geben.

 

Wer sich engagieren möchte, sendet bitte eine Email an info@germanspeakers.org mit den folgenden Angaben:

 

- Name

- Email-Adresse

- für welche Art von Auftritt man zur Verfügung steht
  (Vortrag, Training, Coaching, Moderation inkl. Angabe des Themas, zu dem man einspringen
   kann)

 

Der Fonds

Durch verschiedene Aktionen fließt Geld in einen Fonds, aus dem in Not geratene Speaker unterstützt werden:

 

  • Ralf Schmitt bzw. sein Alter Ego William Wanker hat auf der diesjährigen Convention mit Unterstützung von Margit Hertlein, Ilja Grzeskowitz und Alexander Müller eine legendäre Charity Party organisiert. Allein durch den Eintritt sind bereits 2000,- € in den Fonds geflossen. Die Wanker-Party wird fester Bestandteil aller kommenden GSA Conventions sein.

 

  • Der ULTIMATIVE GSA Kalender 2016/2017 mit allen GSA Events - gültig von September 2016 bis September 2017.

 

  • Der besondere GSA Pin mit "Brilli", der den Träger als Unterstützer von "Speaker in Not" ausweist.

 

  • Spende auf das GSA Spendenkonto

 

So können Sie den Fonds unterstützen.

 

 

Richtlinien

 

GSA Präsident Martin Laschkolnig, die Vorstands-Mitglieder Margit Hertlein und Ralf Schmitt sowie Martin Sänger, der aufgrund seines eigenen Schicksals dieses Projekt angestoßen hat, haben die Aufgabe übernommen, konkrete Richtlinien für "Speaker in Not" zu erarbeiten, die in Kürze an dieser Stelle veröffentlicht werden.

 

Doch Richtlinien allein helfen niemandem. Deshalb brauchen wir die Unterstützung unserer Mitglieder!

 

Auch wenn wir es niemandem wünschen: Jeder kann mal in eine Notsituation geraten, in der "Speaker in Not" eine wichtige Anlaufstelle sein kann. Daher schon jetzt herzlichen Dank an alle GSA Mitglieder für ihre Offenheit und ihr Engagement für die gute Sache!

 

Eure Arbeitsgruppe von Speaker in Not

 

     
Martin Laschkolnig   Margit Hertlein   Martin Sänger   Ralf Schmitt
Präsident 2015-2017   Vorstandsmitglied
2015-2017
  Mitglied   Vorstandsmitglied
2015-2017