Der Große GSA Humortag 2016

GSA Humortag 2016

Nürnberg, 04. Juni 2016

 

Wenn man in Google „Humor“ + „beflügelt“ eintippt, überzeugen uns gleich die erste Ergebnisse  wie vielseitig und behilflich die Flügel des Lachens sein können: die Kreativität steigt, das Mitarbeitergespräch wird gelassener, die Werbung lustiger und die Seele glücklicher. Dr. Roman Szeliga und Ralf Schmitt – die Moderatoren des diesjährigen GSA Humortages – wollten diese Metapher vergegenständlichen und uns buchstäblich in einem Flugzeug Richtung Humorland entführen. „Gelungen“ ist ein schwaches Adjektiv für ihre Leistung – aber lesen Sie selbst weiter!

 

 

Die Gäste wurden mit Flughafenansagen im Saal begrüßt, Triebwerkgeräusche haben sie zu den Plätzen begleitet und eine Flugverspätung durfte nicht fehlen ;-). Diese wurde durch ein Video aus dem Board-Entertain-Programm überbrückt, bevor unsere Piloten-Moderatoren, in voller Montur, die gesamte Crew vorgestellt haben. Die Anweisungen waren knapp und dafür unverständlich, Hauptsache, „in case of fire“ bleiben alle ruhig sitzen und warten, bis der Feuerlöscher irgendwann gefunden wird. Feuer gab es nur im übertragenen Sinne, dafür wurde es in jeder humorliebenden Seele entfacht, bis alle Mundwinkel zuckten und wie von selbst nach oben gingen, begleitet von dem schönsten Geräusch der Welt: schallendes, natürliches Gelächter.

 

Der Weiterbildungsaspekt der Veranstaltung wurde dadurch nur verstärkt. Den Auftakt hat der Comedian Knacki Deuser mit seinen 10 Schlüsselfaktoren und Insider-Tipps gemacht. Unter dem Motto: „Du willst lustig sein? Vergiss Witze!“ hat er erfolgreich eine größere Humorsensibilität aufgebaut. Phrasen wie „Content ist King“, „Witze gehören an die Bar“ oder „Nichts ist so lustig wie das Leben“ hat er gekonnt in Anekdoten und Beispiele gekleidet und mit humorvoller Leichtigkeit in Tipps verwandelt – sodass jeder im Publikum das Wichtigste für sich rauspicken und mit nach Hause nehmen konnte.

 

Die Kabarettistin Nadja Maleh hat den Stab übernommen und gleich mit „Was hat kreative Intelligenz mit Humor zu tun?“ weitergemacht. Ihre Kreativitäts-Impulse für Beruf und Alltag hatten mit gelb gekritzelten Pferden und Fehlergutscheinen zu tun, bunt gemischt mit Atem- und Aufmerksamkeitsübungen. Hand aufs Herz: Wie oft ist es Ihnen passiert, dass Sie als Eventgast aufgefordert wurden, dem Referenten die Zunge zu zeigen? ;-) Eben.

 

Während beim Publikum Konzentration und Lachen in Sekundenschnelle wechselten, geschah im Foyer vorm Saal etwas Eigenartiges: ein Zelt hat sich dort wie aus dem Nichts aufgebaut, hat sich mit Licht- und Aufnahmetechnik gefüllt und Ralf Schmitt eingeladen, in ihm zu sitzen. Er fühlte sich aber im Zeltinnere alleine und hat nach und nach für Gesellschaft gesorgt: viele Gäste haben den Weg hinter dem Eingangsreißverschluss gefunden, um mit ihm über das Thema des Tages – Humor in all seinen Facetten – zu reden. Und das war nicht ohne! „Können Sie das Böhmermann Gedicht aufsagen?“ und „Was ist linker Humor?“ – das war nur der Anfang. Ernsthafter wurde es bei der Frage „Auf was würden Sie verzichten: Sex oder Humor?“ Natürlich wurde alles gnadenlos aufgenommen – und was damit geschah, lesen Sie am Ende des Artikels.

 

Sind Sie schon mal in einem World-Café gesessen? Die Gäste des GSA Humortages können diese Frage mit einem stolzen „Ja!“ beantworten. Die wunderbaren Referenten Dr. Ronny Tekal, Thorsten Sievert, Michael Rossié, CSP und Dr. Roman Szeliga mit Tricky Niki haben 4 Runden voll kurzer und knackiger Themen & Tipps allen Teilnehmern ausgegeben. An Ideen und Inspirationen zum Thema „Einsatz von Humor für Speaker und Trainer“ hat es nicht gefehlt, ganz im Gegenteil! Die Gruppen mussten rechtzeitig daran erinnert werden, den Gastgeber zu wechseln – ansonsten säßen sie heute noch da…

 

Wie das funktioniert? 4 Tische; dazu kleine Gruppen und ein großer Output! Der Referent lädt jeweils max. 20 Personen zu sich an den Tisch, stellt diverse Ideen, Prinzipien, Methoden vor, lädt zum Erfahrungsaustausch und leitet eine allfällige Diskussion. Ein knackiges und kurzweiliges Kommunikationsformat – interaktiv und genau 30 Minuten lang, wurde 4 x dargeboten!

 

Und nach den hitzigen Runden mit heißen Tipps & Tricks – kam natürlich das Gewitter… Das Gag-Show Gewitter at it’s best, unter dem Motto “We play for you”, bei dem Nadja Maleh, Dr. Ronny Tekal und Tricky Niki zeigten, warum es sich lohnt, auf ihre Ratschläge & Empfehlungen zu hören. Lachen und Humor können nicht beschrieben werden – aber zumindest darf gesagt werden, wie sie hervorgerufen wurden. Wenn Ronny Tekal anatomisch korrekt bis zum Unterleib zeichnet, Tricky Niki bauchredet und Nadja Maleh über Männer singt und mimt… Den Rest überlassen wir den Bildern – und Ihrer Vorstellungskraft.

 

Irgendwann wurde es Zeit, die Sitzgurte wieder anzuschnallen und die Anweisungen aus dem Cockpit zu befolgen: wir waren im Landeanflug. Davor wurde dafür gesorgt, dass keiner vergisst, wie unser Flug verlaufen… pardon, verflogen ist. Sehen Sie hier das Ergebnis!

 

Nach der weichen Landung und das minutenlange Klatschen für unsere einmalige Crew, war dieser (Aus)Flug im Humorlandien auch vorüber. Was bleibt – neben den zahlreichen guten und nützlichen Tipps und Ideen, ist die Begeisterung und die Zuversicht, dass wir – und hoffentlich Sie! – im nächsten Jahr wieder zusammen fliegen!

 

Vielen Dank an alle Teilnehmer, Dienstleister und vor allem Referenten, die diesen genialen GSA Humortag 2016 möglich gemacht haben!

 

Fotos: ©Studio Hellhörig/J.Wieland

 

AKTUELLER RÜCKBLICK:

So war der Große GSA Humortag 2016!

8. GSA Humortag 2016

"LACHHAFT!" Wie Sie Ihr Publikum mit Humor gefangen nehmen!

 

Wenn man in Google „Humor“ + „beflügelt“ eintippt, überzeugen uns gleich die erste Ergebnisse  wie vielseitig und behilflich die Flügel des Lachens sein können: die Kreativität steigt, das Mitarbeitergespräch wird gelassener, die Werbung lustiger und die Seele glücklicher. Dr. Roman Szeliga und Ralf Schmitt – die Moderatoren des diesjährigen GSA Humortages – wollten diese Metapher vergegenständlichen und uns buchstäblich in einem Flugzeug Richtung Humorland entführen. „Gelungen“ ist ein schwaches Adjektiv für ihre Leistung – aber lesen Sie selbst weiter!

 
Weiterlesen...

 

GSA Bootcamp Sales & Marketing 2014

 

„Verschmelzen von Grenzen: Sales & Marketing 3.0“ – Neues Veranstaltungsformat mit großen Namen und Markenexperten

 

Premiere in Köln – am 6. Juni fand erstmalig das GSA Bootcamp Sales & Marketing für Trainer, Fach- und Führungskräfte aus Marketing und Vertrieb statt. Nicht nur bekannte GSA-Größen, wie Boris Grundl und Sabine Asgodom, trugen zum erfolgreichen Start des neuen Veranstaltungsformates bei, sondern auch neue Gesichter und externe Experten, wie Sven Umlauf, Frank Dopheide und Anders Indset. Während des eintägigen Intensiv-Seminars wurden die Vertriebsprozesse im Markt von heute, der Kunde 3.0 und nicht nur die modernen, sondern sogar die ultramodernen Medien genau unter die Lupe genommen. Das Programm lieferte den begeisterten Teilnehmern so inspirierende Ansätze für ihre eigenen innovativen Sales- und Marketingkonzepte.

 
Weiterlesen...

 

Zehn GSA-Mitglieder engagierten sich ehrenamtlich am Tag der Pflege am 12. Mai


Die Mitglieder der German Speakers Association e.V. (GSA) können nicht nur hervorragend reden, sie handeln auch, wenn man sie ruft. Gerufen hatte in diesem Fall GSA-Vorstandsmitglied Margit Hertlein, auf deren Initiative hin sich Speaker aus ganz Deutschland ehrenamtlich am bundesweiten Aktionstag der Rotkreuz-Schwesternschaften am 12. Mai beteiligen. Der 12. Mai ist der "Internationale Tag der Krankenpflege". An diesem Tag wird weltweit an den Geburtstag von Florence Nigthingale (1820-1910) erinnert, die als Pionierin der modernen westlichen Krankenpflege gilt.

 
Weiterlesen...

7. GSA Humortag 2014

Es darf gelacht werden: Infotainment mit "Interaktion, Inspiration und Irritation" auf dem 7. GSA Humortag in München.

 

Zu Beginn wurde es gleich ziemlich irritierend. Während der neue Pate des Humortags, Dr. Roman Szeliga, die rund 60 Besucher begrüßte, störte ein nerviger Gast mit Zwischenrufen. Redner Szeliga geriet jedoch nicht aus der Fassung, sondern ging in die Interaktion, baute den Störenfried kurzerhand in sein „Willkommen“ ein. Schnell stellte sich dann heraus, dass es sich bei dem nervigen Störer um den ersten Redner, Gaston, handelte, der einiges zum Thema "Körpersprache der Souveränität“ beizusteuern wusste. Eine spannende Erkenntnis: Tiefstatus schafft Nähe - Hochstatus schafft Distanz.

 
Weiterlesen...

 

3. GSA Business Forum 2014

Was Ideenlust, Neugier, Achtsamkeit und Innovations-turbos gemeinsam haben - brilliante Referenten auf dem dritten GSA Business Forum 2014

 

(Frankfurt am Main/München) Das dritte GSA Business Forum begann mit einem Paukenschlag, der die Besucher mit der Erkenntnis überraschte, dass auch auf einer Bühne mit professionellen Referenten nicht unbedingt alles so sein und bleiben muss, wie es auf den ersten Blick scheint. Zu dieser Einsicht verhalf den Personalentwicklern sowie den Einkäufern von Referenten-Agenturen und Seminaranbietern Dr. Jens Wegmann mit seinem Eröffnungsvortrag „Kommunikationschancen 2014“. „Dr. Wegmann“ entpuppte sich nämlich im Laufe seines Auftrittes als der gewiefte Humorist und Schauspieler Jan Ditgen, der das Publikum mit seinen sorgfältig geplanten und wohl inszenierten Pannen und Peinlichkeiten auflockerte und amüsierte.

 
Weiterlesen...