Hall of Fame2018-01-03T14:49:49+00:00

Blindtext

Boris Grundl und Anne M. Schüller werden in die Hall of Fame der German Speakers Association aufgenommen.

(München) Neben dem Deutschen Rednerpreis wurde am vergangenen Freitag beim Gala-Abend der 10. Internationalen GSA Convention auch die höchste Auszeichnung der German Speakers Association verliehen. Mit dem Management-Trainer und Unternehmer Boris Grundl und der Management-Vordenkerin Anne M. Schüller wurden zwei Bühnenprofis in die „German Speakers Hall of Fame“ berufen und damit für ihre herausragenden Leistungen in der Weiterbildungsbranche geehrt.

Vor genau 25 Jahren erlebte Boris Grundl seinen absoluten Tiefpunkt: Der damals 25-Jährige brach sich 1990 bei einem Klippensprung in Mexiko die Halswirbelsäule und ist seitdem querschnittgelähmt. Heute, nach einer langen Zeit der Krise und einer Karriere als Rollstuhl-Rugby-Spieler (Paralympics 2000 in Sydney), ist der Führungsexperte einer der gefragtesten Managementtrainer und Vortragsredner im deutschsprachigen Raum, ein erfolgreicher Unternehmer, Inhaber der Grundl Leadership Akademie und renommierter Autor. Boris Grundl lebt wie kaum ein anderer Selbstverantwortung auf höchstem Niveau. Die Süddeutsche bezeichnet ihn als den „Menschenentwickler“.
Die Laudatio auf Boris Grundl hielt der Autor und Vortragsredner Bodo Schäfer. In seiner Rede ließ er zum einen die gemeinsame Zeit mit Grundl Revue passieren – zusammen entwickelten sie das Führungssystem „Leading Simple“. „Wenn jemand weiß, was es heißt, sich selbst zu führen, dann Boris. Er lebt uns höchst authentisch vor, wie weit wir es bringen können, wenn wir uns auf das konzentrieren, was da ist.“ Der scheidende GSA Präsident Andreas Buhr überreichte Boris Grundl die Auszeichnung. „Du bist durch Deine Lebensgeschichte für viele Menschen zu einem starken, beweisenden Vorbild geworden. Wenn jemand lebt, was er lehrt, dann Du, lieber Boris! Damit bist Du nicht nur ein Leitstern für die gesamte Weiterbildungsbranche, sondern auch ein wirksamer Lehrmeister, der seine Zuhörer ermutigt, sie befähigt, sie ermuntert, selbst Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen“, würdigte Andreas Buhr das Wirken seines Freundes und Kollegen Boris Grundl.

 

Die zweite Auszeichnung ging an Anne M. Schüller. Sie gilt als Europas führende Expertin für Touchpoint Management, Kundenloyalität und Empfehlungsmarketing. Als Keynote-Speakerin zählt Schüller zu den gefragtesten Referenten im deutschsprachigen Raum. Mehr als 20 Jahre lang hatte sie Führungspositionen in Vertrieb und Marketing verschiedener nationaler und internationaler Dienstleistungsunternehmen inne und dabei mehrere Auszeichnungen erhalten. Neben Ihrer Tätigkeit als Vortragsrednerin ist sie außerdem mehrfach preisgekrönte Bestseller-Autorin und Business-Coach. Ihr Buch „Touchpoints“ wurde zum Mittelstandsbuch
des Jahres 2012 gekürt und mit dem Deutschen Trainerbuchpreis 2012 in Silber ausgezeichnet. Der Titel „Das Touchpoint-Unternehmen“ wurde zum „Managementbuch des Jahres 2014“ gewählt. Laudatorin Dr. Sylvia Löhken würdigte Anne Schüllers Bestreben, den Weg in eine neue Business-Welt zu ebnen: „Marketing kann nur gelingen, wenn es menschenfreundlich ist. Wer Menschen erreichen will, der muss sie “berühren”. So schreibt es Anne in “Touchpoints”. Sie traut sich in der dünnen Luft der Management-Etagen, von Gefühlen zu reden, die doch unser Miteinander ausmachen.“ Schüller erhielt den Preis ebenfalls aus den Händen von Andreas Buhr, der sich ebenfalls begeistert von der Arbeit der Preisträgerin zeigte: „Sie hat uns die Augen für die Momente der Wahrheit, für die sogenannten ‚Touchpoints‘ geöffnet. Ihre Arbeit ist wegweisend für Einzelpersonen und Unternehmen, die in Zukunft vorn dabei sein wollen. Es ist an der Zeit, dass wir erkennen, wie wichtig der Kontakt zu unseren Kunden für uns ist.“

Die rund 500 Gäste würdigten die Preisträger mit minutenlangem Applaus und Standing Ovations.

Mit der Aufnahme in die „German Speakers Hall of Fame“ werden besondere Persönlichkeiten für ihr Lebenswerk geehrt. Der Zutritt zur „Hall of Fame“ wird jährlich maximal drei herausragenden Sprechern oder Prominenten gewährt. Zu den Kriterien für die Ehrung gehören eine ausgezeichnete Reputation, eine herausragende Persönlichkeit, eine exzellente Präsentations-Performance und eine überdurchschnittliche Referentenqualität. Aus zahlreichen Nominierungsvorschlägen der Weiterbildungsbranche wählt der GSA-Vorstand zehn Kandidaten aus. Aus dieser Liste können anschließend alle Mitglieder der German Speakers Association e.V. ihre zwei Wunschkandidaten in geheimer Wahl wählen. In den letzten Jahren wurden u.a. Ulrich Wickert, der Komiker Emil Steinberger, Kabarettist Eckart von Hirschhausen, Pater Dr. Anselm Grün, Rüdiger Nehberg, der Bergsteiger Reinhold Messner oder der Verleger Dr. Florian Langenscheidt ausgezeichnet.