von Benedikt Ahlfeld

Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, ob deine Kunden sich auf deiner Website so bewegen, wie du es von ihnen willst? Ein Sales Funnel kann dir dabei helfen, deine Kunden gezielt zu steuern. Dabei handelt es sich um einen ganz klaren Verkaufstrichter, der für dich festlegt, wie sich ein Kunde auf deiner Homepage zu bewegen hat, damit er das tut, was du von ihm erwartest. Es beginnt mit der Eintragung zu deinem
E-Mail Marketing – und idealerweise führt der Sales Funnel den Kunden dann bis zum Kauf.

Sag deinen Kunden, wo es langgeht

Bevor du mit einem Sales Funnel arbeitest, musst du dir in einem ersten Schritt Klarheit über deine Ziele verschaffen. Es ist wichtig, deine Ziele zu definieren und dich festzulegen, worum es dir wirklich geht.

  • Möchtest du als Speaker öfter gebucht werden?
  • Möchtest du neue B2C Kunden gewinnen?
  • Möchtest du digitale Produkte verkaufen?

Fokussier dich dabei auf ein Ziel und bau alles so auf damit, egal, was ein User auf deiner Homepage tun kann, es ihn immer in dieselbe Richtung führt. Egal, wo er sich befindet, egal, was er tut, er kommt immer wieder zum gleichen Schritt. Und dieser Schritt ist immer wieder ein Schritt, der auf dein Ziel zugeht. Denke daran: Es sollte nicht zu kompliziert sein. Das heißt, die Struktur deiner Website muss eine logische Verknüpfung mit deinen Zielen vorweisen.

  • Die Landing Page: Arbeite mit einer längeren Startseite und inkludiere alle notwendigen Informationen direkt an dieser Stelle. Gib deinen Besuchern die Möglichkeit, dein Ziel auf unterschiedlichen Positionen deiner Startseite zu finden.
    So erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dein Ziel zu erreichen. Die Landing Page ist der erste Eindruck, den du vermittelst. Sie ist mehr als nur deine virtuelle Visitenkarte.
    Es ist jener Platz, an dem dein Kunde auf deiner Website ankommt, wenn er deine Domain eingibt oder auf einen speziellen Link klickt. Ein Besucher entscheidet innerhalb von 5 Sekunden, ob er auf einer Seite bleibt oder weiterklickt. Deshalb sollte der oberste Bereich dieser Seite bereits alle wichtigen Informationen enthalten, die ein potentieller Kunde sucht.
  • Arbeite mit Call-To-Actions: Möchtest du, dass sich Interessenten auf deiner Seite registrieren, musst du ihnen die Möglichkeit dazu geben und deine Call-To-Action entsprechend in den Seitenaufbau einbauen. Am besten auch gleich ganz oben – noch bevor man scrollen muss!
  • Weniger ist oft mehr: Versuch den User gezielt zu seinem Ziel zu führen. Mit je weniger Klicks der Besucher zu deinem Ziel kommt, umso besser ist es. Ist der Weg zu lang, besteht die Gefahr, dass du bis zum Ende zu viele potentielle Kunden verlierst.

Fazit

Gerade im Online-Business ist es wichtig, dem Besucher Orientierung zu bieten. Schaffst du es, durch eine ansprechende Landing Page, die magische 5-Sekunden-Grenze zu überwinden und den Kunden zum Bleiben zu bewegen, hast du die Chance deine Ziele zu erreichen. Nur wenn du weißt, was du willst, kannst du das auch an deinen Kunden vermitteln. Diese Klarheit in deiner gesamten Kommunikation sorgt dafür, dass du und dein potentieller Kunde am gleichen Strang ziehen. Nur mit Klarheit und Ehrlichkeit kannst du es schaffen, auch für Neukunden interessant zu sein. Dadurch wirkst du authentisch. Fang damit an, den Aufbau und das Erscheinungsbild deiner Website neu zu überdenken. Bau gezielte Wegweiser auf deiner Landingpage ein und sorge so dafür, erfolgreich im Online-Business durchzustarten. Nutze die Wirkung des Sales Funnel, um für Neukunden deutlich interessanter zu werden und dich erfolgreich zu vermarkten.