PEG Motivation

 

Leitung: Martin Laschkolnig, Stefan Gliesche, Gaby S. Graupner

 

Ausgehend von dem Glauben, dass GUT das Gegenteil von BÖSE ist, war die Menschheit jahrhundertelang auf Fehler und Versagen fixiert. Ärzte haben Krankheiten studiert, um etwas über Gesundheit zu lernen. Psychologen haben Traurigkeit erforscht, um etwas über Freude zu lernen. Therapeuten haben die Ursachen von Scheidungen untersucht, um etwas über die glückliche Ehe zu erfahren. Und in Schulen und Arbeitsplätzen der ganzen Welt wurden wir ermutigt, unsere Schwäche zu entdecken und zu analysieren – in dem Glauben, dadurch stark zu werden.

Diese Ratschläge sind gut gemeint – und unsinnig. Fehler und Schwächen müssen untersucht werden, sagen aber wenig über unsere Stärken aus. So beschäftigt sich die PEG Motivation mit der Untersuchung von Stärken. Denn Stärken haben eigene Muster, sobald wir unsere Stärken stärker machen, legen wir den Focus auf den Aufbau unserer Persönlichkeit. Und sie (PEG Motivation) beschäftigt sich auch mit den Einflussfaktoren auf unsere Motivation. Einflussfaktoren, die aus unserer heutigen Umwelt kommen, aus unserer Vergangenheit oder unserer Kultur. Auch unsere Gedanken über die Zukunft haben einen großen Einfluss auf unsere tägliche Motivation. Motivation kommt von innen heraus, niemand kann sie uns befehlen. Doch wie erreicht jeder von uns ein hohes Mass an persönlicher und wenn möglich, täglicher Motivation? Daran möchten wir mit Ihnen arbeiten. Sind Sie dabei? Wir laden Sie herzlich dazu ein.

Motivation - kommt von innen heraus, niemand kann sie Ihnen befehlen. Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten.

 

Podcasts dieser PEG: