Humortechniken für Speaker Folge 64: Witze über Dumme, Ungeschickte und Naive

19.09.2017 - 14:27

Jeden Monat eine Humortechnik von GSA Vizepräsident Michael Rossié, CSP

 
 

Ich bin Speaker. - Aber leider bucht mich niemand, und deswegen arbeite ich als Trainer.

 

 

 

Die einfachste Form von Witzen über Ungeschickte, Dumme und Naive sind Lacher über Menschen, die etwas nicht wissen. Wir lachen aus einem Gefühl der Überlegenheit heraus. Wir würden uns nicht so blöd anstellen.

 

Die Einwohner von Paris heißen Parasiten.

 

Ein Polizist hält einen Autofahrer an, der zu schnell gefahren ist.

”Ihr Name bitte?”

"Franz Beckenbauer.” 

”Wenn Sie das noch einmal machen, verhafte ich Sie sofort. Also noch mal: Ihr Name?”

"Johann Wolfgang v. Goethe”

”Na sehen Sie, geht doch.”

 

Besonders Kinder lieben das, wenn Figuren beim Kasperletheater Namen durcheinanderbringen oder der Kasperle die Brombeeren nicht pflückt sondern erlegt. Sie haben einen Heidenspaß, wenn jemand etwas falsch macht, was sie selbst schon wissen.

 

In der zweiten Abteilung machen die Dummen und Naiven Dinge, die nicht funktionieren und ein bisschen absonderlich sind. Unter diese Rubrik fielen zum Beispiel alle Schildbürgerstreiche.

 

Ich sage niemandem mein Alter. Schließlich ändert sich das jede Minute.

 

Was sind Sie eigentlich von Beruf? Schauspieler! Nein, nein, ich meine, was machen Sie tagsüber!

 

Und in der dritten Abteilung sind sie dann so doof, dass man es gar nicht beschreiben kann. So viel Dummheit kann es doch gar nicht geben.

 

Es gibt Speaker, sogar wenn die zwei Versuche hätten, könnten die nicht sagen, ob ein Fahrstuhl rauf oder runter fährt.

 

Richter zum Angeklagten: „Sie sind hiermit des Diebstahls für nicht schuldig befunden worden und können den Gerichtsaal als freier Mann verlassen.“

Der Angeklagte erwidert: „Großartig, heißt das, dass ich das Geld behalten kann?“

 

Mein neuer Freund ist schrecklich eifersüchtig. Neulich sah er meinen Abreißkalender und wollte wissen, wer denn dieser August ist.

 

Zwei Jäger haben einen Hirsch erlegt und ziehen ihn an seinen Hinterläufen zum Auto. Als sie noch 50 Meter vom Auto weg sind, ruft ihnen ein anderer Jäger zu, dass es leichter geht, wenn sie an den vorderen Läufen ziehen. Sie probieren es aus. „Wow, das geht ja viel einfacher“, freut sich der erste Jäger. „Ja“, sagt der zweite Jäger, „aber der Wagen ist jetzt immer weiter weg.“

 

Ach Fräulein, können Sie mir bitte die Nummer von 110 geben?

 

500 Euro Aufpreis auf den Flugpreis für die 1.Klasse ist doch gerechtfertigt. Schließlich sind die schneller da.

 

Von den 10000 Metern Flughöhe... also wirklich gefährlich sind nur die letzten beiden.

 

Woher soll ich wissen wie Kork schmeckt. Ich nehm einen Schraubverschluss.

 

Bis ich 13 war, dachte ich mein Name ist „Haltsmaul!“.

 

Anzeige in einer Zeitschrift: Gebrauchter Grabstein zu verkaufen. Ein wahres Schnäppchen für alle, die Olson heißen.“

 

Ein Freund von mir arbeitet an einem Inhaltsverzeichnis für Wörterbücher.

 

Sie haben keine Kinder? Hat Ihre Mutter denn welche gehabt?

 

Zwei junge Matrosen sind das erste Mal auf See unterwegs. Sagt der eine: „Hast du in deinem Leben schon mal so viel Wasser gesehen?“ „Nie“, antwortet der andere, „und wir sehen nur die Oberfläche.

 

Der Chefkoch rügt die neue Kellnerin: "Sagen Sie mal, wieso haben Sie denn "Speinat" auf die Karte geschrieben?"

"Sie haben doch selber gesagt", wehrt sie sich, "ich soll Spinat mit Ei schreiben."

 

Auch die Abteilung Missgeschicke fällt in diese Rubrik.

 

Zwei Piraten erzählen sich Geschichten. Der eine hat einen Metallhaken als Hand und eine Augenbinde, der andere ein Holzbein. Nach einigen Bier fängt der erste an zu erzählen. „Eines Tages entern wir ein großes Frachtschiff, ich war einen Moment unachtsam, und einer der Soldaten hat mir die Hand abgehauen. Tja, sagt der andere. Ich habe mein Bein in einem Sturm verloren. Mein Bein war eingeklemmt, und wenn sie es nicht abgeschnitten hätten, wäre ich jämmerlich ertrunken.“

„Aber wie hast Du dein Auge verloren“, fragt er den ersten. „Das möchte ich nicht erzählen, antwortet der“.

„Komm“, sagt der zweite, „wir haben versprochen, uns alls zu erzählen. Wie hast Du dein Auge verloren“.

„Ja“, sagt der erste, „eine Taube hat mir ins Auge geschissen“.

„Wieso ist das so schlimm“, sagt der Zweite. „Davon verliert“ man doch nicht sein Auge?“

„Doch“, antwortet der erste. „Es war mein erster Tag mit dem Haken“.

 

Du hast ja die ganze Hand verbunden. - Ja ich wollte eine Fliege an der Wand totschlagen. Ja und? - Die Fliege war ein Nagel.

 

Mrs. O’Reilly sagt zu Mrs. Flannagan: „Ich bin Dir sehr böse. Du erzählst allen Leuten, mein Mann habe eine Warze am Penis.“ - „Das habe ich überhaupt nicht“, antwortet Mrs. Flannagan, „Ich habe nur gesagt: Es fühlt sich so an!“

 

Der schlechteste Schauspieler aller Zeiten steht auf der Bühne und spielt Shakespeare. Erst leises Rascheln, dann raunen, dann die ersten Papierflieger. Als die ersten Programmhefte auf die Bühne fliegen, geht der Schauspieler an die Rampe und schreit: „Was wollen Sie eigentlich? Ich habe diesen Mist ja schließlich nicht geschrieben!“

 

Der zerstreute Professor stellt sich ans Klobecken, knöpft seine Weste auf, zieht die Krawatte heraus und pinkelt in die Hose.

 

Ich gehe jetzt. Sollte ich während meiner Abwesenheit zurückkehren, bitte warten Sie auf mich bis ich wiederkomme.

 

"Lachen ist nichts anderes als ein plötzlicher Triumph, der irgendeinem plötzlichen Überlegenheitsgefühl in uns entspringt, im Vergleich zur Unfähigkeit anderer oder auch zu unserer eigenen, früheren Unfähigkeit." Hobbes (Lutz Röhrich, der Witz, S.19)

 

Alle Witze über bestimmte Bevölkerungsgruppen, die sich nicht auf irgendeine besondere Eigenschaft oder ein Klischee beziehen, sondern ihren Witz nur daraus beziehen, wie dumm der andere ist, sind absolut austauschbar, egal ob es sich um Mantafahrer, Ostfriesen oder Ausländer handelt.

 

Treffen sich zwei Mantafahrer. Sagt der eine: „Habe mir heute einen Duden gekauft.“ – „Und“, sagt der andere: „schon eingebaut?“

 

Wie überfällt ein Österreicher eine Bank? Geld hoch, Hände her, ich bin die Geisel.

 

Ein Ostfriese ging mit seiner Frau aus und brachte sie nach 10 Minuten zurück. Sie hatte gesagt, sie sei verheiratet.

 

Warum nimmt der Proktologe in Ostfriesland zwei Finger? – Er möchte eine zweite Meinung einholen.

 

Diese Witze könnte man jetzt auch mit Speakern oder Helgoländern machen. In vielen Witzen von Menschen auf dem Land spielen die Tiere dann eine große Rolle.

 

Warum haben die Ostfriesen so lange Arme? - Damit sie der Kuh beim Küssen auch ans Euter fassen können.

 

Besonders fies wird es dann bei den amerikanischen Redneck-Witzen.

 

Nimm Deine Frau und mache eine Rundfahrt bedeutet unter Rednecks eine Runde im Supermarkt.

 

"Du weißt, dass Du ein Redneck bist, wenn Dein Vater Dich zur Schule bringt, weil ihr in derselben Klasse seid." Gene Perret

 

Du weißt, dass Du ein Redneck bist, wenn jemand Dir sagt, du hättest was zwischen den Zähnen, und Du sie rausnimmst um nachzuschauen was.

 

Du weißt, dass Du ein Redneck bist, wenn Du eine spezielle Baseballkappe für festliche Anlässe besitzt.

 

Du weißt, dass Du ein Redneck bist, wenn Deine Frau mehr wiegt als der Kühlschrank.

 

Neben der Dummheit steht vor allem Inzest im Vordergrund.

 

Wie nennt man einen Redneck, der Schafe und Ziegen hält? - Bisexuell.

 

Du weißt, dass Du ein Redneck bist, wenn Du gehst zum Familientreffen, um ein Date auszumachen.

 

Sagt der Redneck-Sohn zu seinem Vater. "Ich werde Lou-Lou jetzt heiraten". "Ok", sagt der Vater. "Aber", sagt der Sohn, "ich habe gerade herausgefunden, dass sie noch Jungfrau ist!", sagt der Sohn. "Sie ist noch Jungfrau!", empört sich der Vater, "dann solltest Du sie nicht heiraten. Wenn sie für ihre eigenen Familie nicht gut genug ist, dann auch nicht für

 

Du weißt, dass du ein Redneck bist... wenn Du ein Weihnachtsgeschenk für Mutter, Schwester und Freundin kaufen willst und du brauchst nur ein Geschenk.

 

Tausende dieser Witze stammen von Jeff Foxworthy, einem amerikanischen Komiker und Schauspieler.

 

 

 

ÜBUNG

Machen Sie doch mal einen Witz über eine blonde Speakerin. Woran könnte man eine blonde Speakerin außer der Haarfarbe noch erkennen?

  1. a)

Der eine Speaker ist stolz, einen Perspektivwechsel vorgenommen zu haben. Kann man das missverstehen?

  1. b)

 

Und natürlich fehlt hier nicht die große Abteilung Irrenwitze

 

Ein Mann betritt ein Irrenhaus und sagt zu der Dame am Empfang: "Ich brauche eine neuen Arsch!" Die junge Frau ist erstaunt. "Wieso das denn?" "Meiner hat ein Loch."

 

In einer Irrenanstalt spielen zwei Patienten miteinander Mensch-ärgere-dich-nicht. Da schreit der eine plötzlich: „Schach matt!“ Der andere erwidert seelenruhig: „Du Idiot, seit wann gibt es denn beim Halma einen Elfmeter?“

 

Ein Irrer versucht einen Nagel mit der stumpfen Seite

in die Wand zu schlagen. Sagt der Kollege: „Du machst das völlig falsch. Das ist ein Nagel für die gegenüberliegende Wand.

 

Früher war ich schizophren, aber jetzt sind wir uns einig.

 

 

Ein Psychiater war eingeladen, ein Grußwort an die Insassen der Psychiatrie zu halten. Er begann mit der Frage: „Weiß jemand, warum er hier ist?“ Da antwortet ein Insasse: „Ja, weil wir alle nicht dort sind!“

 

In der GSA haben sie gerade den Perpetuus Mobile entdeckt. Ein Speaker, der mit sich selber redet.

 

 

LÖSUNGSVORSCHLÄGE

Meine Ideen sind diese hier:

 

1. a) Woran erkennt man eine blonde Speakerin? – Sie trägt pünktlich ihren Text nach vorne.

        

1. b) Treffen sich zwei Speaker. Sagt der eine: „Ich habe jetzt einen Perspektivwechsel vorgenommen.“ – „Aha.“, antwortet der andere, „Ist das nicht langweilig, die ganze Zeit zum Vorhang zu sprechen?“

 

Ich habe meinem Neffen ein Buch geschenkt. Er hat sechs Monate gesucht, wo die Batterien reinkommen.

 

Hast du für dein neues Buch mit einem Ghostwriter gearbeitet?  - Nein, ich glaube nicht an so ein esoterisches Zeug.

 

 

E N D E

 

Zurück