Humortechniken für Speaker Folge 62: Mathematikerwitze

27.07.2017 - 10:26

Jeden Monat eine neue Humortechnik von GSA Vizepräsident Michael Rossié, CSP

 
 

Große Speaker vor vollen Hallen gibt es relativ wenige.
Volle Speaker vor großen Hallen gibt es relativ viele.

 

 

 

Es gibt viele Witze über den schussligen Mathematiker, der immer logisch oder gerade um die Ecke denkt. Aber auch falsche mathematische Logik ist ein großes Reservoir für gute Witze.


Behauptung des Mathematiklehrers: Ein Katze hat prinzipiell neun Schwänze. Beweis: Keine Katze hat acht Schwänze. Eine Katze hat einen Schwanz mehr als keine Katze. Deshalb hat eine Katze neun Schwänze.

Ein Mathematiker kommt nach Hause, schenkt seiner Frau einen großen Strauß Rosen und sagt: "Ich liebe dich!" Sie nimmt die Rosen, haut sie ihm um die Ohren, gibt ihm einen Tritt und wirft ihn aus der Wohnung. Was hat er falsch gemacht? Er hätte sagen müssen: "Ich liebe dich und nur dich."

Ein mit zehn Personen besetzter Bus hält an einer Haltestelle. Elf Personen steigen aus. Drei Wissenschaftler kommentieren:
Der Biologe sagt: Die müssen sich unterwegs vermehrt haben.
Der Physiker: Was soll‘s! Zehn Prozent Messtoleranz müssen drin sein.
Der Mathematiker: Wenn jetzt einer einsteigt, ist keiner drin."

Die Wahrscheinlichkeit für eine Bombe im Flugzeug ist 1 zu 50 000. Die Wahrscheinlichkeit für 2 Bomben ist 1 zu 5 Millionen. Ich nehme jetzt immer meine eigene Bombe mit.

Romanzen-Mathematik
Toller Mann + tolle Frau = Romanze
Toller Mann + dumme Frau = Affäre
Dummer Mann + tolle Frau = Heirat
Dummer Mann + dumme Frau = Schwangerschaft

Büro Mathematik
Toller Chef  + toller Angestellter = Profit
Toller Chef  + dummer Angestellter = Produktion
Dummer Chef + toller Angestellter = Beförderung
Dummer Chef + dummer Angestellter = Überstunden



ÜBUNG
Nach diesem Muster können Sie jetzt mal Speaker-Mathematik betreiben.

Spielen Sie mal mit den zwei Wortpaaren:
a) Toller Speaker – tolles Publikum
b) Toller Speaker – toller Agent.

Wenn Du einen Mathematiker wählen lässt zwischen einem Brötchen und ewiger Seligkeit, was nimmt er? Natürlich das Brötchen. Nichts ist besser als ewige Seligkeit - und ein belegtes Brötchen ist besser als nichts.

Ein Biologe, ein Jurist und eine Mathematiker diskutieren, ob ein Seitensprung gut wäre. Der Biologe meint, das sei positiver Stress und der sei gut für das Befinden. Der Jurist meint, das sei aufgrund der Gesetze schlecht, weil eine Scheidung sehr teuer und unangenehm werden kann. Der Mathematiker meint, das sei gut, weil die Frau denkt, man wäre bei der Geliebten, während die Geliebte denkt, man sei zu Hause - und dann kann man ins Institut gehen und arbeiten.

Der alte Tortschiner klärt seinen Sohn über ökonomische Zusammenhänge auf: „Alles, was selten ist, ist teuer. Ein gutes Pferd ist selten. Darum ist es teuer.“
„Aber Papa“, wendet der Sohn ein, „ein gutes Pferd, das billig ist, ist doch noch seltener.“ (Salcia Landmann S. 86)

Über die Hälfte der Gene einer Fruchtfliege und eines Menschen sind gleich. Mit anderen Worten: zwei Fruchtfliegen...

Die meisten Männer würden ihre bessere Hälfte gerne gegen zwei jüngere Viertel eintauschen. (Alan Ayckbourn)

 


Auch die Relativ-Witze fallen unter die Mathematikerwitze.


Drei Haare auf dem Kopf sind relativ wenig. Drei Haare in der Suppe sind relativ viel.

Fünf Flaschen im Keller sind relativ wenig. Fünf Flaschen im Aufsichtsrat sind relativ viel.
(Lutz Röhrich, der Witz, S. 109)

Wenn du mir deine Nase in den Hintern steckst, dann haben wir beide eine Nase im Po. Aber ich bin relativ besser dran. (H. Karasek S. 77)


LÖSUNGSVORSCHLÄGE
Hier meine zwei Ideen:
a)
Toller Speaker + tolles Publikum = schöner Abend.
Schlechter Speaker + tolles Publikum = Stimmung in der Bude
Schlechter Speaker + schlechtes Publikum = eine Supersache.

b)
Toller Speaker + toller Agent = viele Auftritte mit hoher Gage
Toller Speaker + schlechter Agent = kein Beamer, kein Wasser, kein Mikro
Schlechter Speaker + toller Agent = viele einzelne Auftritte
Schlechter Speaker + schlechter Agent = ein Vormittag vor Gericht.

Mathematik fürs Einkaufen
Ein Mann wird 2 Euro für etwas zahlen, was 1 Euro wert ist, wenn er es braucht.
Eine Frau wird 1 Euro bezahlen für etwas, das zwei Euro wert ist, obwohl sie es nicht braucht.

Sie wollen mehr Geld haben, fragt der Chef. "Wissen Sie eigentlich, wie wenig Sie arbeiten?"
Das Jahr hat 365 Tage. Davon schlafen Sie täglich acht Stunden, das macht allein 122 Tage. Bleiben noch 243. Sie haben dann täglich 8 Stunden frei. Das sind nochmal 122 Tage. Da bleiben noch 121. Das Jahr hat 52 Sonntage, an denen Sie nichts tun, damit kommen wir auf einen Rest von 69 Tage. Sie rechnen doch mit? Samstagnachmittag haben Sie auch frei, da wird auch nicht gearbeitet, das sind 52 halbe oder 26 ganze Tage, bleiben also nur noch 43 Tage! Wir haben täglich eine Stunde Mittagspause. Sie speisen demnach rund 16 Tage. Was ist übrig? 27 Tage. 14 Tage sind sie im Urlaub, es errechnet sich ein Rest von 13 Tagen. Von denen müssen Sie noch durchschnittlich 12 Feiertage abziehen. Es verbleibt 1 Tag, und das ist der 1.Mai. Und dafür wollen Sie mehr Geld haben?
WK 262 Bausinger 62

Ein Städter kauft von einem Bauern einen Esel für 100 Euro. Der Bauer versprach, das Tier am nächsten Tag bei dem Käufer abzuliefern. Am nächsten Tag kam der Bauer und bedauerte, dass der Esel gestorben war. "In dem Fall", sagt der Städter, "will ich natürlich mein Geld zurück." Der Bauer bedauerte wieder, denn er hatte das Geld schon am Vortag ausgegeben. Also sagte der Städter, er wolle den toten Esel haben. "Nun, was willst du mit dem Kadaver?" - "Ich werde ihn verlosen!" - "Du kannst doch keinen toten Esel verlosen!" - "Sicher kann ich, pass nur auf: Ich sag niemandem, dass er tot ist!" Einen Monat später treffen sich die beiden wieder. "Na, hast du den toten Esel losbekommen?" - "Sicher! Ich habe 500 Lose zu je zwei Euro verkauft und habe 998 Euro Gewinn gemacht!" - "Hat sich denn keiner beschwert?" - "Nur der, der gewonnen hat. Und dem habe ich seine zwei Euro zurückgegeben."

Ein Speaker arbeitet, wenn er redet. Und wenn er redet, kann er nichts tun. Also arbeitet ein Speaker indem er nichts tut.

E N D E

Zurück