Sagt der Veranstalter zum Speaker: „Halten Sie viele Vorträge?“
„Ja, ja, ich bin sehr gut gebucht!“
„Sind Sie nervös?“
„Nein, schon lange nicht mehr. Wieso meinen Sie?“
„Ich frage mich, warum Sie dann in der Damentoilette sind.”
(Nach Robert Orben)

Wenn jemand reingelegt wird, dann lachen wir entweder, weil er es verdient hat oder weil der Reinlegende so eine tolle Idee hatte, dem anderen eins auszuwischen.

Sie wollte ein ausländisches Cabriolet. Also kaufte er ihr ein Rikscha.

Ein Mann weckt mitten in der Nacht seine Frau: “Liebling! Hier hast du deine Kopfschmerztabletten!” Sie: Aber ich habe keine Kopfschmerzen!” Mann: “Na dann, auf geht’s!”

Ein Mann kommt vom Angelwochenende zurück und ist sehr erbost. „Warum hast Du mir keinen warmen Schlafanzug eingepackt?“ „Das habe ich“, antwortet die Frau, „er ist zwischen den Angelsachen!“

Sohn: „Vati, gib mir fünf Euro!” Vater: „Nein!” Sohn: „Vati, für fünf Euro verrate ich dir, was der Postbote immer zu Mami sagt.” Vater: „Hier hast du das Geld!” Sohn: „Guten Morgen, Frau Müller, hier ist Ihre Post!”

Zwei Bundestagsabgeordnete treffen sich im Foyer.
Sagt der eine: „Es gibt natürlich viele Wege, um an Geld zu kommen, aber nur einen einzigen, der anständig ist.”
„Und der wäre?“, fragt der andere.
“Ich habe mir gleich gedacht, dass Sie den nicht kennen!”

Am schönsten ist es, wenn der der reingelegt wird, die Strafe verdient hat. Bei Männern, die Frauen reinlegen oder umgekehrt, ist das einfach. Auch bei Kind und Vater oder bei zwei Bundestagsabgeordneten. Wenn wir die Figuren nicht einordnen können, müssen sie sich erst im Witz daneben benehmen.

„Sie haben sich vorhin beim Wechselgeld vertan!“ „Tut mir leid, das hätten Sie sofort reklamieren müssen.“ „Auch ok, Sie haben mir 10 Euro zu viel gegeben.“

Der strenge Chef ruft den neuen Buchhalter ins Büro und nimmt ihn in die Mangel: „Herr Michels, es gibt zwei Dinge, auf die ich großen Wert lege: Das eine ist Sauberkeit. Haben Sie sich auch die Füße an der Matte vor der Tür abgetreten?“
„Ja, natürlich“, antwortet der neue Buchhalter.
„Sehr gut. Außerdem lege ich großen Wert auf Ehrlichkeit – und draußen liegt keine Fußmatte.“

Ein Soldat, der in Afghanistan stationiert ist, erhielt neulich einen Brief von seiner Freundin aus der Heimat. Darin stand folgendes:
“Lieber Klaus! Ich kann unsere Beziehung so leider nicht weiterführen. Die Entfernung, die zwischen uns liegt, ist zu groß. Ich muss auch zugeben, dass ich dich viermal betrogen habe, seit du weg bist, und das Ganze ist für keinen von uns in Ordnung. Sorry.  Bitte schick mir mein Photo zurück, das ich dir gegeben habe. Gruß Gaby”
Der Soldat – sichtlich verletzt – ging sogleich zu seinen Kameraden und sammelte sämtliche Bilder, die sie entbehren konnten ein, von ihren Freundinnen, Schwestern, Cousinen, Ex- Freundinnen, Tanten… Zusammen mit dem Bild von Gaby steckte er all die Photos von den hübschen Frauen in einen Umschlag. Es waren insgesamt 57 Photos. Dazu schrieb er:
“Liebe Gaby, es tut mir leid, aber ich weiß leider nicht mehr, wer du bist. Bitte suche dein Bild raus, und schick mir den Rest zurück.  Tschüss Klaus”

ÜBUNG
Jetzt überlegen Sie mal, wie Sie einen Speaker hereinlegen könnten. Wie könnten Sie ihn mit seinen eigenen Waffen schlagen.

a) Es gibt einen großen Konkurrenzdruck. Möglicherweise hört es ein Speaker gerne, wenn die anderen nicht ausgebucht sind. Jetzt legen Sie ihn mit diesem Thema mal herein.

b) Wie könnten Sie einen Speakeragenten reinlegen. Der will tolle Speaker und jetzt drehen Sie ihm doch mal eine Niete an.

Wenn die Technik, mit der jemand reingelegt wird, wirklich sehr gut ist, dann lachen wir auch dann, wenn es jemanden trifft, der eigentlich sympathisch ist. Bei Witzen verliert immer einer.

Junger Mann: „Ich habe ein Fahrrad gestohlen.”
Priester: „Du musst es zurückgeben.”
Junger Mann: „Möchten Sie es?”
Priester: Auf keinen Fall. Du musst es dem zurückgeben, dem du es gestohlen hast.”
Junger Mann: „Das habe ich versucht, aber er wollte es nicht.”
Priester: „In diesem Fall kannst du das Fahrrad behalten.”
Als der Priester abends nach Hause kam, musste er feststellen, dass jemand sein Fahrrad gestohlen hatte.

Ein junger Mann lernt in einer Bar eine ältere Frau kennen, sie ist 53, sagt sie, aber toll sexy. Sie reden, sie fummeln, knutschen… irgendwann sagt sie: „Hast du es schon mal mit ‘ner Mutter und ‘ner Tochter gleichzeitig gemacht?” Er: “Nein, aber das wäre total geil.” Sie: “Komm mit, das wird Deine Nacht!” Er denkt “O Mann…” Sie öffnet die Tür und ruft in den Hausflur: “Bist du noch wach, Mama?”

Wie leert man ganz schnell eine Herrentoilette? – Indem man sagt: Toller Schwanz! (Kirsner)

Zwei ältere Herren sitzen auf einer Parkbank in Santa Monica und genießen den warmen Tag. Da sagt der eine: „Ich wette, dass ich Dir exakt sagen kann, wie alt du bist.“ Der andere antwortet: „Du bist ja verrückt!“ „Ich garantiere es dir!“ „Okay, was habe ich zu tun?“ „Hol deinen Penis heraus“ „Was?“ „Du hast mich gehört. Zieh die Hose aus!“ Der zweite Mann zieht die Hose herunter. Der erste Mann betrachtet den schrumpeligen Penis eine Weile und sagt dann: Du bist 81 Jahre!“
„Du bist ein Genie! Wie kannst du das wissen, wenn du da unten guckst?“ „Ganz einfach. Du hast es mir gestern gesagt.“

Ein Mann macht sich über einen Stotterer lustig. Da antwortet der: „Aber jeder M-m-m-mensch h-h-hat irgendeine Eigenheit. D-d-du zum B-beispiel. Mit w-w-welcher Hand wischst d-d-d-du dir den Hintern ab?“ – „Mit der linken Hand!“ „Na, siehst du, d-d-das ist d-d-deine Eigenheit. Die m-m-meisten M-m-menschen b-b-benutzen P-p-papier.

LÖSUNGSVORSCHLÄGE
Es gibt unzählige Ideen, wie man aus der vorgegebenen Situation einen Witz machen kann. Ich zeige Ihnen, was mir eingefallen ist:

a) Ein Speaker ist bei einem Kollegen zu Besuch. Nach kurzer Zeit erzählt der Gastgeber, wie schlecht es ihm geht. Keine Key-notes, keine Seminare, wahrscheinlich muss er das Haus verkaufen… Als
der Gast gegangen ist, fragt ihn seine Frau: „Dir geht es so gut, warum hast Du ihm erzählt, Dir ginge es schlecht?“ – „Ich dachte mir, ich mache ihn ein paar Minuten glücklich!“

b) Treffen sich zwei Speakeragenten. Sagt der eine: „Ich habe einen ganz tollen Speaker, der reißt die Leute mit, es wird ununterbrochen gelacht, Standing ovations und er ist echt nett. Den solltest Du in Deine Agentur aufnehmen, ich habe einfach zu viele Leute. Den würde ich Dir gerne überlassen.“
Nach vier Wochen treffen sie sich wieder. „Was hast du mir da erzählt?“, sagt der erste Agent. Der Speaker, den ich von Dir übernommen habe, ist ein arroganter Blödmann, kein einziger Lacher im Vortrag und die Veranstalter beschweren sich. „Stop!“, sagt der andere, „wenn Du so von Deinem Speaker sprichst, wirst du ihn nie verkaufen!“

Kommt ein Mann samstagnachmittags in Hamburg am Hauptbahnhof an und will sich ein Taxi nehmen. Er geht zum Taxistand und fragt den Taxifahrer, wieviel eine Fahrt nach Elmshorn kostet.
„25 Euro”, sagt der Taxifahrer. Sagt der Mann, „ich hab aber nur 20 Euro, kannst Du mich trotzdem nach Elmshorn fahren?”
„Nee, sagt der Taxifahrer, die Fahrt nach Elmshorn kostet 25 Euro.” „Na gut”, sagt der Mann, „dann fahr mich eben so weit, wie die 20 Euro reichen”. Der Taxifahrer fährt los bis kurz vor Elmshorn und sagt, „Sorry, die 20 Euro sind jetzt alle, raus.”
Sagt der Mann, „Guck mal, es regnet und es sind doch nur noch ein paar Kilometer bis Elmshorn, kannst Du nicht einfach ne Ausnahme machen?” „Nee, raus!”
Eine Woche später, wieder Hamburger Hauptbahnhof. Wieder kommt der Mann an und braucht ein Taxi. Diesmal stehen 8 Taxis am Taxistand und im letzten sitzt der Taxifahrer von letzter Woche. Der Mann geht zum 1. Taxi und fragt: “Was kostet die Fahrt nach Elmshorn?” „25 Euro.” „Okay, hier hast Du 50 Euro. 25, wenn Du mich nach Elmshorn fährst und 25, wenn Du mir einen bläst.” Der Taxifahrer wird rot und brüllt “Mach bloß, dass Du davonkommst, Du Schwein.”
Der Mann geht zum zweiten Taxi, und fragt wieder das gleiche. “Was kostet die Fahrt nach Elmshorn?”
„25 Euro.” „Okay, hier hast Du 50 Euro. 25, wenn Du mich nach Elmshorn fährst und 25, wenn Du mir einen bläst.”
Der Taxifahrer reagiert genau wie der erste. So geht das die ganze Reihe durch, bis der Mann zum Taxifahrer von letzter Woche kommt. Wieder: „Was kostet die Fahrt nach Elmshorn?” „25 Euro, weißt Du doch noch von letzter Woche.”
„Gut”, sagt der Mann, „hier hast Du 50 Euro. 25, wenn Du mich nach Elmshorn fährst, und 25, wenn Du jetzt im Vorbeifahren allen Kollegen zuwinkst…”

Der Vater ruft seinen erwachsenen Sohn, der in New York lebt, einen Tag vor Weihnachten an und sagt: „Ich hasse es, Dir Deinen Tag zu verderben, aber ich muss Dir mitteilen, dass Deine Mutter und ich dabei sind, uns scheiden zu lassen. Dreißig Jahre Elend sind einfach genug!”
„Vater, was redest Du denn da!?”, schreit der Sohn entsetzt in den Hörer.
„Wir halten gegenseitig unseren Anblick nicht mehr aus. Wir sind einander überdrüssig und es macht mich krank auch nur darüber zu erzählen. Also ruf Du deine Schwester in Rom an und sag es ihr.” – Und er hängt auf.
Voller Bestürzung ruft der Sohn seine Schwester an, die bei der Nachricht explodiert: „Was um alles in der Welt, glauben die denn? Sie wollen sich scheiden lassen? Warte, ich regle das!”
Augenblicklich ruft sie in Frankfurt an und schreit den Vater an: „Ihr lasst Euch NICHT scheiden, hörst Du? Ihr tut nichts, bis ich da bin. Ich rufe gleich meinen Bruder zurück und wir werden beide morgen bei Euch eintreffen. Bis dahin unternehmt Ihr nichts. Hast Du mich verstanden?”
Während der Vater den Hörer auflegt, dreht er sich zu seiner Frau und sagt: „Sie kommen beide zu Weihnachten, Liebling – und ihren Flug zahlen sie auch selbst!”

Ein reicher Araber checkt in New York im teuersten Hotel in der besten Suite ein. Da er kein Englisch kann, engagiert er einen Übersetzer. Plötzlich werden sie von zwei Maskierten überfallen, die Geld und Schmuck des Arabers haben wollten. Der Übersetzter übersetzt, dass er Araber keinen Schmuck und kein Geld habe. „Wenn wir nicht sofort Geld und Schmuck kriegen, dann töten wir ihn!“, drohen die Verbrecher. Der Araber antwortet auf arabisch: „Ich möchte nicht sterben. Sagen Sie ihnen, dass alles im Wandschrank im Nebenzimmer liegt.“ Da sagt der Übersetzer zu den Verbrechern: „Er sagt, er würde lieber sterben als das Versteck zu verraten…“

Ein frisch verheiratetes Pärchen kommt von der Hochzeitsreise und findet im Briefkasten zwei Karten für ein Hollywoodmusical mit einem Zettel: „Ratet mal, wer an Euch denkt!“ Als sie nach Hause kommen, ist die Wohnung komplett ausgeräumt. In der Küche liegt ein Zettel, darauf steht: „Jetzt wisst ihr, wer an Euch gedacht hat!“

In einem Zugabteil erster Klasse sitzt ein Jude einem schlafenden Offizier gegenüber. Plötzlich wird ihm schlecht, und er erbricht sich auf die Uniform des Offiziers. Er erschrickt tödlich, dann aber fasst er sich, beginnt, den Offizier eifrig abzuwischen, weckt ihn auf und fragt teilnahmsvoll: „Ist Ihnen schon besser?“
(Salcia Landmann, der jüdische Witz, S.180 )

Warum erzählen Speaker immer, dass sie 20 Jahre älter sind? -Dann bekommen sie eine Menge Komplimente, wie gut sie aussehen.

E N D E