Humortechniken für Speaker – Folge 74: Körperliche Gebrechen

von GSA-Vizepräsident Michael Rossié, CSP

Warum spielen Speaker so gerne vor Parkinson-Kranken? – Die nehmen das ständige Nicken als Zustimmung. (nach Pater Ziegler)

Die meisten Witze, die Gebrechen zum Thema haben, sind hochgradig aggressiv. Jürgen von der Lippe sagt: „Wenn es anderen schlechter geht als uns, freut uns das. Gott sei Dank habe ich das nicht. Das hebt die Stimmung.“ Dazu passt, dass ich besonders viele Witze über die Gebrechen gefunden haben, die sich einstellen, wenn man alt wird.

Deine Zähne sind wie die Sterne. Nachts kommen sie raus.

Der knapp 80jährige Herr Müller trifft seinen langjährigen Freund Herrn Schöller auf der Parkbank.
„Letzte Woche habe ich ein neues Hörgerät bekommen. Das ist so klein und unauffällig, dass man es kaum mehr sieht“, erzählt er stolz.
„Toll, und was hat es gekostet?“, fragt Herr Schöller nach.
„Halb drei!“

Ein anscheinend blinder Greis hält in Neapel ein junges Mädchen an.
„Entschuldigen Sie, Senorina“, sagt er, „wollen Sie bitte diesem Herrn da den Weg zum Albergo Sicilia zeigen, es ist gleich die zweite Gasse rechts…“
Das hübsche junge Mädchen führt den ihr anvertrauten jungen Mann, einen Amerikaner, zu dem bezeichneten Hotel.
„Hier ist es“, sagt sie, „auf Wiedersehen!“
Da packt der Amerikaner sie am Arm und schreit: „Du kannst doch nicht einfach weglaufen! Ich habe 200 Euro für Dich bezahlt!“

Manche sind auch ein bisschen lange jung.

Die Pubertät dauert bei Speakern bis in die achtziger Jahre. (Hans Uwe Köhler)

Besonders zu Parkinson und Alzheimer gibt es sehr viele Witze.

Unterhalten sich drei ältere Männer. Sagt der eine: Meine Hände zittern so, ich habe mich gestern beim rasieren zweimal geschnitten. Sagt der zweite: Meine Hände zittern derart, dass ich bei der Gartenarbeit alle meine Blumen abgeschnitten habe. Sagt der Dritte: Das ist noch gar nichts. Ich bin gestern beim pinkeln dreimal gekommen.

Arzt: “Sie haben Krebs und Sie haben Alzheimer.” – “Na, Gott sei Dank kein Krebs.”

Herr Doktor, ich habe mein Gedächtnis verloren. Seit wann. – Seit wann was?

Jede Form der körperlichen Missbildung ist Gegenstand von aggressiven Witzen.

Liebst Du die Natur immer noch, bei allem, was Sie dir angetan hat?

Christine hat wundervolle Augen. Das Problem ist, dass sie sich so schön finden, dass sie einander ständig angucken.

Ist das Deine Nase, oder isst Du gerade eine Banane?

Ein junger Kunde kommt zu einem Gebrauchtwagenhändler und interessiert sich für einen Sportwagen. Wegen einer Hasenscharte spricht er allerdings sehr schwer: “Was soll der denn kosten?”
“4500 Euro!”
“Der gefällt mir, den nehme ich!”
“Wenn Sie ihn gleich mitnehmen wollen, brauche ich Ihren Personalausweis.”, sagt der Verkäufer.
Als er die Daten in den Kaufvertrag einträgt, fällt ihm auf, dass der Kunde erst 17 ist.
„Da muss Ihr Vater für Sie unterschreiben!”
Mein Vater ist tot.”
“Oder ihre Mutter.”
“Die ist auch tot.”
“Haben Sie denn keinen Vormund?”
“Nein, das ist eine Hasenscharte.”

ÜBUNG
Jetzt nehmen wir uns einfach die vier Gebrechen, über die am häufigsten Witze gemacht werden und überlegen was wäre, wenn Speaker sie hätten.
a) Blindheit
b) Schielen
c) Alzheimer
d) Stottern

Liliputaner, siamesische Zwillinge… Witzemacher schrecken vor nichts zurück.

Ich habe gehört, Blinde beschweren sich, dass Blindenhunde so teuer sind und schwierig auszubilden und schwer zu bekommen. Ich sage, nehmt Liliputaner, die können Arbeit brauchen.

Kennst Du die siamesischen Zwillinge, die jetzt für vier Wochen nach England gefahren sind? Der andere wollte auch mal Auto fahren.
(Steven Wright)

Was sagt der Liliputaner, der nackt durch die Lüneburger Heide marschiert? – Lass das Erika!

Wie heißen die Unterlagen eines Speakers ohne Arme? – Der benutzt ein Leguscript.

LÖSUNGSVORSCHLÄGE

a) Kennst du den schielenden Speaker? Der fragt einen Herrn
links vorne in der ersten Reihe und die Dame am rechten,
hinteren Notausgang antwortet.

b)„Ich bevorzuge Speaker mit Alzheimer“, sagte der Speakeragent,
„da bekomme ich keine Rechnung.“

c) „Ich liebe blinder Trainer“, sagte der Seminarteilnehmer. „Da
fällt es nicht auf, wenn man sich mal einen Kaffee holt.“

d) Bei blinden Speakern ist das Flipchartpapier aus
Raufasertapete.

e)“Haben Sie schon von dem stotternden Speaker gehört?- Nein. –
Kein Wunder. Der ist noch nicht fertig.“

Ein Blinder gerät aus Versehen in einen Fischladen und ruft: „Hallo Mädels!“

In der Alabama-Bar in Laramie spielt jeden Abend der einäugige Joe gefühlvoll Klavier. Wieder mal gibt es eine Schießerei. Die erste Kugel trifft Joes gesundes Auge. Begeistert dreht sich Old Joe um und ruft: „So ist’s richtig, Jungs, immer zuerst auf die Lampen!“

Und natürlich gehören zu den Gebrechen auch die Irrenwitze.

Treffen sich zwei irre Speaker. Sagt der eine: „Machst du jetzt auch Podcasting?“ – „Schon versucht“, antwortet der andere, „Aber die nehmen nur Dicke.

Was macht ein irrer Speaker im Fahrstuhl? – Er sucht einen Elevator, den er pitchen kann.

E N D E

By |2019-03-05T14:21:09+00:005. März 2019|

About the Author:

Michael Rossié, CSP

Leave A Comment