Ulrich Wickert
Mitglied der German Speakers Hall of Fame, 2010

WickertWickertWickertWickert
Ulrich Wickert, Jahrgang 1942, wurde in Tokio geboren, wo sein Vater für die Deutsche Botschaft arbeitete. Seine Kindheit verbrachte er in Heidelberg und Paris, später studierte er in Bonn Politikwissenschaft und Jura und verbrachte als Fulbright-Stipendiat ein Jahr in den USA. Nach seinem ersten juristischen Staatsexamen ging er 1968 als freier Hörfunkautor zum WDR.
Ab 1969 arbeitete Ulrich Wickert als Redakteur für die Sendung „Monitor“. Nachdem ihn der WDR mehrfach als Korrespondent zu den Präsidentschaftswahlen nach Frankreich geschickt hatte, wechselte er 1978 nach einem kurzen Intermezzo als USA-Korrespondent in das Frankreich-Studio der ARD. 1981 ging er noch einmal in die USA und leitete dort das ARD-Studio in New York, bevor er 1984 als Leiter des Pariser Studios an die Seine zurückkehrte. Zu seinen bekanntesten Reportagen aus Frankreich zählt ein Film über den waghalsigen Versuch, zu Fuß die vielbefahrene Place de la Concorde zu überqueren.
Auf besonderen Wunsch seines Vorgängers Hanns Joachim Friedrichs wurde Ulrich Wickert Anfang Juli 1991 erster Moderator der ARD-Nachrichtensendung „tagesthemen“. Nach seinem Abschied von den „tagesthemen“ im August 2006 moderierte er die ARD-Literatur-Sendung „Wickerts Bücher“.
Ulrich Wickert ist Honorarprofessor an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Wegen seiner Verdienste um die deutsch-französischen Beziehungen wurde er 2005 zum Offizier der Ehrenlegion ernannt.